Rauf auf die Karriereleiter: Die wichtigsten Karrieretipps für Frauen

Gibt es Karriere-Eigenschaften? Ja! Haben Männer mehr von diesen Eigenschaften? Vielleicht! Kann trotzdem jeder – vor allem auch jede Frau – Karriere machen? Ja! Wenn man sich ein paar Dinge und deren Wirkung auf andere bewusst macht! Denn möglicherweise liegt es an kleinen, schnell zu ändernden Verhaltensweisen, dass es mit der Karriere noch nicht so schnell voran geht, wie man es gern hätte.

Karrierefrauen entschuldigen sich nicht. Frau bekommt Wasser ins Gesicht.

Gerade mal wieder eine Entschuldigung aussprechen wollen, obwohl es nichts gibt, wofür man sich entschuldigen müsste? Lieber mal kaltes Wasser ins Gesicht oder kurz auf die Zunge beißen (Bild: gratisography.com)

Warum machen Frauen seltener Karriere als Männer? Je höher man in der Hierarchie eines Unternehmens kommt, umso dünner wird der Frauenanteil. Klar, Karriere bedeutet für jede etwas andere und manche Frauen wollen gar nicht da hinauf – davon reden wir auch nicht. Schließlich muss man auch Opfer bringen, die manchen zu groß sind. Völlig verständlich! Es geht um die Frauen, die sich bewusst für einen Aufstieg entschieden haben und sich hin und wieder darüber wundern, warum die Männer an ihnen vorbeiziehen. Und warum es in der Chefetage ihrer Firma keine Frau gibt. Und dass sie in Meetings mehr oder weniger ignoriert werden…und so weiter!

In der Regel liegt es nicht daran, dass Kollegen und Vorgesetzte Frauen kategorisch ablehnen. Vielmehr ist es eine – vermutlich unbewusste – Reaktion auf verschiedene Verhaltensmuster, dass „Mann“ die eine oder andere Frau förmlich ignoriert, wenn es um die Planung der nächsten Beförderungen geht. Das kann man ändern! Die meisten der folgenden Punkte haben etwas mit geringem Selbstwertgefühl zu tun. Natürlich gibt es Frauen, die davon genug haben und ebenso Männer, denen es fehlt. Aber typischerweise sind genau diese Eigenschaften bei Frauen besonders ausgeprägt.

  1. Nicht immerzu entschuldigen!
  2. Frauen neigen dazu, sich häufig zu entschuldigen, auch wenn es gar keinen Grund dazu gibt. „Entschuldigung, dass ich störe!“ oder „Entschuldigung, ich habe eine Frage!“ sind die schlimmsten Beispiele! Schluss damit. Denn bei eurem Gegenüber könnte tatsächlich hängenbleiben, dass ihr immer zu etwas falsch macht.

  3. Wenn du etwas geleistet hast, warte nicht drauf, dass es jemand entdeckt!
  4. „Tue Gutes und sprich darüber“ kommt nicht von ungefähr. Und in der Regel weiß frau auch, wenn sie etwas geleistet hat. Nur sind da wieder die Selbstzweifel: Ist das wirklich so großartig? Das kann doch jeder! Wenn ich darüber spreche, ist das Angeberei… Aber bevor der Kollege im nächsten Meeting die Lorbeeren dafür einheimst, sprich einfach mal drüber. Am besten mit dem Chef!

  5. Wenn du etwas nicht weißt, frage! Das ist der schnellste Weg, um Wissen aufzubauen!
  6. Niemand kann alles wissen! Nicht zu fragen, aus Angst, dass es peinlich sein könnte, raubt Zeit und Nerven. Zu sagen: „Ja, mache ich!“ und dann heimlich zu recherchieren, weil man eigentlich gar nicht weiß, worum es geht, ist ein sinnloser Umweg. Fragen geht am schnellsten und zeigt Interesse. Zweifel an deinen Fähigkeiten kommen viel scheller auf, wenn das Ergebnis schlecht ist – weil du nicht nachgefragt hast.

  7. Lerne, den Wettbewerb zu lieben und Niederlagen einzustecken!
  8. Warum können Männer besser mit Konkurrenz umgehen? Weil sie sich von Kindheit an mit anderen messen – und Spaß daran haben. Frauen verwechseln das häufig mit „Hartsein“ oder „Unfairsein“ und wollen, dass es allen gut geht. Aber es kann nur einer gewinnen, so ist es nun mal. Und auch nur eine(r) die Beförderung erhalten.

  9. Hilf anderen und lass dir helfen! Das nennt man Netzwerken!
  10. Einen Job zu bekommen, weil man jemanden kennt, der etwas zu entscheiden hat, fühlt sich nach Almosen oder Hilfebedürftigkeit an. Ist es aber nicht, denn niemand wird dich einstellen oder befördern, wenn er nicht von dir überzeugt ist. Hast du selbst die Möglichkeit jemanden zu empfehlen, tu das auch. Küngel und Seilschaft sind negativ konnotiert, deswegen nennen wir es einfach Netzwerken!

  11. Fokus statt Hokuspokus! Versuche nicht 100 Sachen gleichzeitig zu erledigen!
  12. Wenn du eine Sache angefangen hast, bringe sie zu Ende und nimm die Zeit, die es braucht! Man sagt den Frauen nach, dass sie Multitasking Fähigkeiten besitzen. Aber sich auf mehrere Sachen gleichzeitig konzentrieren zu wollen, führt häufig dazu, dass man nichts richtig gut macht. Männer können sich wunderbar auf eine Sache fokussieren. Das sollten wir auch lernen.

    Und ganz nebenbei kann man dabei auch das Neinsagen üben: Nein, geht gerade nicht, ich arbeite noch an einer anderen Sache!

Werbung